01 IMG_0398-Pano
IMG_0537-Panoc
04 IMG_0591-Pano

NEUE ATELIERS, KUNSTAKADEMIE MÜNSTER

Eine Tendenz des heutigen Kunstschaffens ist wieder in Großformaten und vor allem raumgreifend zu arbeiten. Zwei neue große Ateliers in der historischen und denkmalgeschützen ehemaligen Reiterkaserne auf dem Kulturcampus in Münster wurden für diesen Bedarf geschaffen.

Um diese zwei großen Raumvolumen zu ermöglichen, wurden die einfachen Dachstühle der Turmbauten abgetragen und über den neuen Ateliers freitragende vorfabrizierte Holzrippenelemente eingebaut.

01-SCHWARZPLAN-de

Das hölzerne Tragwerk ist von innen sichtbar und sorgt zusammen mit der durch die Künstler frei bespielbaren unteren Holzschale mit der integrierten Hypokaustenheizung für eine angenehme Raumatmosphäre.


Die besondere Qualität des Tageslichts für die Künstler wird durch eine sprossenlose Verglasung im Bereich der Traufe erreicht. Das Tragwerk aus Holz ist in diesem Bereich als Holzfachwerkträger aufgelöst und macht den Kräfteverlauf erkennbar.

Die für das gesamte Ensemble prägende Dachform der historischen Walmdächer bleibt erhalten und wird in der Wirkung verstärkt. So wird eine neue funktionsgerechte Architektur möglich aber auch ein besonderer Beitrag zum Denkmalschutz geschaffen. Umlaufende Lüftungsflügel sind in das Traufgesims formal integriert ohne das historische Erscheinungsbild zu stören. Sie gewähren eine Low-Tec Belüftung der Atelierräume.

02 IMG_1970-Pano
19 IMG_7535
Gallerie

Eine Galerieebene kann wahlweise für Vorlesungen der Künstlerklassen oder auch als Übersichtsplattform, als Ort der Neugier, für Ausstellungen genutzt werden. Ein ausfahrbarer Blendschutz taucht den Raum in ein diffuses weißes Licht und ist durch die abwechselnde Lichtstimmung vor allem für die Bildhauerklassen wichtig.

Durch die Rekonstruktion der alten Dachflächen und das behutsame Einfügen eines neuen Tragwerks mit einer für die Künstler wichtigen Lichtfuge aus Glas wird der Charakter des historischen Gebäudes nicht verändert und als neues Element ablesbar. Dabei handelt es sich nicht um eine einfache Rekonstruktion, sondern um eine Aufwertung des Denkmals durch präzise und überlegte Eingriffe.

03 Dachaufsicht 2f Kopie A
03 Dachaufsicht 2f Kopie B
explosion_schnitt
14 IMG_1201-Pano
15 IMG_1209-Pano
24 IMG_1679
23 IMG_1838-Pano
12 IMG_1185-Pano
10 IMG_0369
07 IMG_0813
2018-01-13_Kunstraum_Münster_358 (Unicode-Codierungskonflikt)
17 IMG_1483-Pano

Bauherr
Land Nordrhein-Westfalen /  BLB

Nutzer
Kunstakademie Münster

Nutzung
tageslichthelle Atelierräume für zeitgenössische Kunst

Ort
Leonardo Campus, Münster

Programm
360 m2 NF, 2 Atelierräume, 2 Emporen als Bühne, Lager und 
Besprechungsbereich, Installationszone hinter Wandscheibe als Nebenbereich

Vorstudie
zauberscho(e)n: Andreas Schüring, Stephan Weber

Entwurf, Planung und Umsetzung
ANDREAS SCHÜRING ARCHITEKTEN BDA, Münster 
mit Bühler und Bühler Architekten BDA, München

Team
ANDREAS SCHÜRING ARCHITEKTEN BDA: Andreas Schüring (Leitung),
Mitarbeiter: Jan Jonas Kunz, David Peralta, Sebastian Middendorf
mit Bühler und Bühler Architekten BDA: Prof. Herbert Bühler

Tragwerksplanung
Ingenieurgemeinschaft Führer Kosch Jürges, Aachen

TGA Fachplanung
Ingenieurbüro Jöken, Steinfurt

Elektroplanung
E-Projekt GmbH, Altenberge

© Fotografien
ANDREAS SCHÜRING ARCHITEKTEN BDA
Floris Groteclaes, Moritz Wesseler

Fertigstellung:
April 2018

 

 

 

error: Material urheberrechtlich geschützt / Copyright